Nur ein ganzheitlicher Ansatz erschließt das volle Potential des Social Media Monitoring!

Die Beobachtung und Analyse ist grundlegende Voraussetzung einer jeden Social Media Aktvität. Während den meisten Unternehmen die Potentiale des Social Webs zwar mittlerweile bewusst sind, so gilt dies aber nicht für die Notwendigkeit der ganzheitlichen Monitoring-Integration. Oftmals führt ein unzureichender Ansatz zu unzulänglichen Auswertungen und fehlerhaften Einschätzungen. Beim Social Media Monitoring FORUM am 10./11. Dezember im Hotel NH Frankfurt Rhein-Main diskutieren zahlreiche Projektverantwortliche ihre Herangehensweisen und Empfehlungen für effektive Lösungsansätze.

Die in weiten Teilen der Bevölkerung etablierten, sozialen Medien sowie auch die damit verbundene und vermehrte, öffentliche Meinungsäußerung zu Produkten und Leistungen bietet den Unternehmen sowohl Chancen als auch neue Herausforderungen. So können aus der richtigen Analyse der Kunden- und Stakeholder-Diskussionen neue Markt- und Geschäftspotentiale ermittelt werden, aber gleichsam stehen die Unternehmen auch unter dem ständigen Druck der öffentlichen Beurteilung. Die Etablierung entsprechender Beobachtungs- und Analyse-Maßnahmen steht aber in vielen Unternehmen erst noch am Anfang und ist sehr auf die Ergebnisbewertung der eigenen Social Media Aktivitäten ausgerichtet.

Ein effektiver Social Media Monitoring-Ansatz geht aber über diesen Ansatz hinaus und integriert sich in vielerlei Hinsicht tiefer in das Unternehmen. So bedarf es mehr als nur der Beobachtung der eigenen Social Media Aktivitäten und der Erwähnungen von Produkt- oder Unternehmensnamen. Vielmehr müssen auch thematisch verwandte Umfelder beobachtet und in die Analyse einbezogen werden. Ferner müssen die Social Media Erkenntnisse mit der allgemeinen Geschäftsentwicklung und ihren markanten Vorfällen in Beziehung gesetzt werden. Es braucht daher eine abteilungsübergreifende und ganzheitliche Herangehensweise für die effektive Nutzung des Monitoring-Ansatzes.

Mit dem Social Media Monitoring FORUM leistet die Kongress Media GmbH mit vielfältigen Praxisbeispielen einen wertvollen Beitrag zu eben dieser Problemstellung. Strategie orientierte Vorträge von Unternehmen wie BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Axel Springer, WWF Deutschland, Adecco Germany, ForschungsWeb, der Deutschen Börse und dem DB Vertrieb geben Einblicke in Anwendungsfelder, Zielsetzungen, Grenzen und Lösungsansätze zum Thema Social Media Monitoring. Daneben ist wie immer viel Raum für den interaktiven Austausch zwischen Einsteigern, Experten, Anbietern und Anwendern.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen sollen den Konferenzteilnehmern im Rahmen eines Live-Testings die wesentlichen Unterschiede verschiedener Lösungsanbieter präsentiert werden. Anhand einer fiktiven Projektanforderung geben Social Monitoring Anbieter hier einen praxisnahen Einblick in Lösungsvorgehen konkreter Aufgabenstellungen und ihre Integration in Geschäftsprozesse.

Folgende Schwerpunkte lassen sich für den Kongress zusammenfassen:

  • Zielsetzungen, Einsatzbereiche und Anwendungsfelder in der Datenerhebung und -auswertung
  • Fachbeiträge zu den richtigen Kennzahlen und Messgrößen im Social Media Monitoring und Analytics
  • Praxiserfahrungen zu Monitoring-, Analytics- und Response-Management-Projekten
  • Implementierung und Einführung von Social Media Monitoring im Unternehmen
  • Live-Testing von Social Media Monitoring Lösungen

Für Interessierte finden am 10. Dezember zwei vorläufige Seminare statt. Anna-Maria Zahn, Head of Social Media Research & Bereichsleitung von ForschungsWeb, führt mit einem Grundlagen-Workshop über Anwendungsfelder und Zielsetzungen in den aktuellen Stand des Monitorings ein und gibt wertvolle Tipps und Ratschläge an Unbedarfte sowie Experten weiter. Parallel fokussiert sich Martin Szugat, Leiter Business Analytics & Discovery der plus-IT GmbH, auf die Social Data Gewinnung und ihre Integration in die verschiedenen Unternehmensbereiche.

Über das Social Media Monitoring FORUM

Das Social Media Monitoring FORUM am 11. Dezember und die ergänzenden Seminare am 10. Dezember im Hotel NH Frankfurt Rhein-Main soll auf die Dringlichkeit einer angemessenen Geschäftsprozess begleitenden Überwachung und Analyse des Social Webs aufmerksam machen. Dazu behandelt der Kongress mit praxisorientierten Erfahrungswerten aktuelle Strategien hinsichtlich der Integration und Verknüpfung der Bereiche Social Media Monitoring, Engagement und Analytics. Die Veranstaltung richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene, Anwender sowie Anbieter der Internetbranche.

Der Frühbucherpreis endet morgen, den 30.11.2013

Weitere Informationen und Kanäle zur Veranstaltung:

Über die Kongress Media GmbH

Die Kongress Media GmbH ist Anbieter von hochwertigen Fachkongressen und Informationsdiensten zu Business-Innovationen in den Themenbereichen Web 2.0, Internet, Marketing sowie Wissens- und Informationsmanagement im Unternehmen. Dabei versteht sich Kongress Media sowohl als Ideengeber und Wissensvermittler wie auch als Networking- und Austausch-Plattform für Entscheider und Experten.

Weitere Informationen: www.kongressmedia.de

Pressekontakt
Thomas Koch
Kongress Media GmbH
Tegernseer Landstr. 29, D-81541 München,
presse -at- kongressmedia.de,
Telefon +49 – 89 2000 1463

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.