Digitale Transformation beherrscht den Herbst und 2016!

Das zweite Halbjahr 2015 ist in vollem Gange und wir haben die ersten vier Herbst-Events mit der ECM WORLD, dem IOM SUMMIT, dem Elektronischen Rechnungstag und dem Enterprise Digital SUMMIT / London bereits hinter uns. Es sind spannende Zeiten und Diskussionen, die unsere Veranstaltungen beherrschen. Die “Digitale Transformation” – sprich das Überdenken der Prozesse, der Organisation und der Geschäftsmodelle im Unternehmen im Hinblick auf digitale Optimierungs- oder Disruptionspotentiale – ist das dominierende Thema – sei es im kleinen oder großen, im fachabteilungsspezifischen oder im globalen Kontext.

Dass das Digitale ein Überdenken für das Bestehende erfordert, ist auch in den Unternehmen und Projekte angekommen – nur das Wie der Ausgestaltung ist in vielen Fällen noch unbeantwortet. Letztendlich ist das Wie aber auch immer eine sehr Unternehmens-spezifische Fragestellung, die in den wenigsten Fällen durch eine generelle Blaupause gelöst werden kann. Und hierfür braucht es eine tiefe Auseinandersetzung mit Erfahrungswerten von Anderen, die wir auf unseren Veranstaltungen bieten.

Daher freuen wir uns auch noch auf die bevorstehenden Veranstaltungen – wie auch den bereits in Planung stehenden für das erste Halbjahr 2016:

    Bevorstehende Herbstveranstaltungen

  • Intranet Strategietage / Frankfurt: Die Intranet-Strategietage ist unser gebündeltes Seminar-Angebot mit verschiedenen hintereinander geschalteten Seminaren für die Entwicklung von Intranet-Projekten. Die “digitale Transformation” ist hier wesentlicher Treiber der Projekte – vom klassisch redaktionellen Intranet über den Einsatz von kollaborativen Plattformen hin zu einem integrierten Digital Workplace. Wie auch beim IOM SUMMIT diskutiert – stehen die Unternehmen hier auf verschiedenen Stufen. Daher gibt es hierzu auch entlang des Entwicklungspfades verschiedene Workshops mit Fachexperten, die wertstiftende Ratschläge für die Projektentwicklung bieten.
  • i2 SUMMIT / Zürich: Unter dem Motto “Rethinking Digital” kommen beim i2 SUMMIT für uns nun zwei Welten wieder komplett zusammen. Denn der i2 SUMMIT ist unsere “Internet- & Intranet-Konferenz” in der Schweiz. Projektverantwortliche aus beiden Welten diskutieren hier ihre Erfahrungswerte. Während die Diskussionen in den letzten Jahren immer weiter auseinander zu driften schien (die Intranet-Verantwortlichen in Richtung der Zukunft der Arbeit, und die Internet-Verantwortlichen in Richtung Customer-Experience), bringt das Verständnis der “digitalen Transformation” beide Welten wieder zusammen. Denn während das Collaboration-Projekt erst einen substantiellen Geschäftswert erzeugt, wenn die bessere Zusammenarbeit spezifische Geschäftsprozessprobleme löst, so kann eine digitale Kundenorientierung nur realisiert werden, wenn die Zusammenarbeit abteilungsübergreifend und agile möglich ist. Für die “digitale Transformation” bedingen sich somit beide Projektfelder.
  • DX//FORUM / München: “Mit Erlebnisorientierung zu mehr Digital-Erfolg!” – so heisst das Schwerpunkt-Thema bei unserem neuen Konferenzformat im Themenfeld “digitales Marketing”. Der Fokus der Diskussion liegt hierbei auf der Umsetzung der digitalen Plattformen, die heute mehr als nur konsistente Inhalte und Kommunikation bieten müssen. Der “digitale Kunde” erwartet, dass er entlang seiner digitalen und analogen Kontaktpunkte mit relevanten Inhalten und Services bedient wird. Dies ist im Digitalen eine Grundvoraussetzung – da dies von den rein digitalen Vorreitern wie Amazon, Zalando, Uber etc als Schlüsselmerkmal für das Digitale etabliert wurde. Diese digitalen Features erwarten die Kunden auch von den traditionellen Unternehmen – sowohl im B2C als auch im B2B-Bereich (weil der B2B-Entscheider als Individuum im Entscheidungsgremium auch ein “digitaler Kunde” ist). Das Bedarf ein Umdenken im Herangehen an das Projekt (da hier über den Website- und Kommunikationskontext hinausgedacht werden muss). Die “Digital Experience” ist das neue Leitkonzept für das Plattform-Projekt und das erfordert in vielen Fällen sowohl ein Überdenken der technischen Plattform als auch des organisatorischen Ansatzes. Erste Erfahrungen mit dem neuen Projektansatz wollen wir auf der Veranstaltung anhand von Beispielen wie Sanitas, Burda, FENS oder dem Verlag Herder diskutieren.
  • Monitoring FORUM / München: Bei dieser Veranstaltung heisst das Motto “Vom Social Media Monitoring zur Social Media Intelligence”, was ebenfalls das Umdenken hin zu einem eher strategischen Ansatz kennzeichnet. Social Media muss als integraler Teil des digitalen Marketing-Ansatzes verstanden werden – und über die Feedback-Möglichkeit natürlich auch als transformationeller Teil. Wichtig dafür ist, dass die Beobachtung und Auswertung der Diskussionen und sozialen Interaktionen sich nicht nur auf die “Social Data” begrenzt, sondern in Kontext mit anderen Geschäftsdaten, Entwicklungen und der Echtzeit-Aussteuerung der Aktivitäten gesetzt wird. Die Diskussion hierzu ist Gegenstand des diesjährigen Monitoring FORUMs.
    In Planung stehende Frühjahrsveranstaltungen

  • Enterprise Digital Masterclasses / London: Als neue Seminarreihe planen wir für 2016 eine Workshop-Reihe in London. Wie beim Enterprise Digital SUMMIT stehen auch bei der Masterclass-Reihe die digitale Transformation des Unternehmens von einer Inside-Out-Sicht auf dem Programm – sprich wie müssen die internen Zusammenarbeitsprojekte entwickelt werden, dass sie die digitale Transformation des Unternehmens unterstützen.
  • CeBIT Digital Marketing & Experience Arena / Hannover: Als Themenplattform des neuen CeBIT-Ausstellungsbereichs “Marketing & Sales Solutions” diskutiert die CeBIT Digital Marketing & Experience Arena in einem Konferenzformat an allen Messetagen der CeBIT die Herausforderungen und Projektempfehlungen für die digitale Transformation in Marketing, Sales & Service. Wir verstehen die Veranstaltung als neue deutsche Marketing-Tech-Veranstaltung – da sie die Anforderungen und Erfahrungswerte für eine abteilungsübergreifende Kundenorientierung und deren Umsetzung in den Konzepten und Prozesse diskutiert. Zielgruppe ist hierfür die neue Rolle des “Marketing Technologist” – der sowohl die konzeptionelle als auch technologische Umsetzung der Marketing-Strategien überblickt.
  • Enterprise Digital Arena / Hannover: Als Neuauflage der ehemaligen “Social Business Arena” diskutiert die “Enterprise Digital Arena” an zwei Tagen auf der CeBIT die Integration von “Social Intranet & Collaboration” in den Kontext der digitalen Prozessorganisation. Damit verlassen wir den Themenrahmen der rein auf “Social” konzentrierte Diskussion. Als ergänzende Themen soll nun das Zusammenspiel von “Social Collaboration” und “Prozessmanagement”, “Customer Service” und “Internet of Things” diskutiert werden.
  • D2M SUMMIT / Hamburg: In der thematischen Fortführung der CeBIT Digital Marketing & Experience Arena wird der D2M SUMMIT – als unsere bisher stark auf das Thema Social Media Marketing begrenzte Veranstaltung – um die “klassische” digitale Marketing-Themen ergänzt – wie Digital Experience, digitaler Kundenservice und Marketing-Automation. Denn auch hier gilt – dass der “Social Media”-Kontext zu schmal gedacht ist. Denn digitale Kundenorientierung bedeutet Kunden-relevante Kommunikation über alle digitalen Kontaktpunkte – da darf “Social” nicht einzeln betrachtet werden – auch wenn es sicherlich der transformationale Motor in diesem Zusammenhang ist.
  • Elektronischer Rechnungstag / Düsseldorf: Bei der elektronischen Rechnung im Geschäftsverkehr scheint die Herausforderung zunächst einmal nur in der “Digitalisierung” des Prozesses zu liegen, aber mit der “Digitalisierung” bedarf es auch eines “Neudenkens” der Rechnungsprozesse, was unmittelbar zur digitalen Transformation führt. Sprich auch diese Veranstaltung ist nicht von diesem Thema ausgeschlossen.
  • Enterprise Digital SUMMIT / Paris: “Last but not least” – planen wir das “Remake” des “Enterprise 2.0 SUMMIT / Paris” als einen Kongress zur ganzheitlichen Diskussion der digitalen Transformation. Neben der Diskussion um das Umdenken der Zusammenarbeit und der Arbeitsorganisation braucht es auch die Berücksichtigung des Neudenkes von Prozessen und Geschäftsmodellen. Dies wird Gegenstand unseres europäischen “Flagship”-Events in Paris.

Man mag uns daher sicherlich unterstellen, dass wir einwenig “Digital Transformation”-lastig in unserer Veranstaltungsausrichtung sind. Da aber das Thema sowohl viele Potentiale als auch Herausforderungen für die Unternehmen bietet und die Unternehmen auch keine Chance haben, um das “Digitale” herum zu kommen, denken wir, dass das durchaus akzeptabel ist. Wichtig ist, dass das Thema im Detail und in der Tiefe diskutiert wird, und das versuchen wir mit unseren diverens Veranstaltungen zu bieten.

Nutzen Sie unseren Veranstaltungskalender mit allen Events in 2015 & 2016!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.