Im Mittelpunkt steht der Teilnehmer!

Edd Dumbrill von O’Really hat es kürzlich in einem Beitrag schön auf den Punkt gebracht: Building conference programs: it’s about the attendee! Als „Kurator“ unserer Konferenzprogramme kann ich dem nur vollends zustimmen. Im Mittelpunkt eines guten Konferenzprogramms sollte immer der Teilnehmer und seine Informationsbedürfnisse – und nicht die „Informationsbereitstellungsideen“ von Sponsoren oder Themenexperten stehen. So versuche ich mir im Vorfeld einer Veranstaltung durch zahlreich Gespräche mit Projektverantwortlichen aus Unternehmen und Agenturen ein Bild zu machen, „wo der Schuh drückt“ und welche Themen für die Projektentwicklung wichtig sind.

Für dieses Themen-Screening haben wir bei Kongress Media unser eigenes Research-Unternehmen, welches hier mit Research-Projekten und einem eigenen Anwender-Zirkel im Themenfeld „Enterprise 2.0/Social Business“ aktiv ist.

Die Gestaltung des Programmes ist dann aber immer wieder auch ein „Würfelspiel“ – denn neben der Zielsetzung der Teilnehmerorientierung verfolgen wir bei Kongress Media auch den Plan einen hohen Anteil von Fallbeispielen im Programm zu haben. Diese beiden Ziele laufen aber zeitlich nicht immer in Kongruenz – denn „der Schuh drückt“ bei meist ungelösten Problemen und Anwendererfahrungen – insbesondere solche, mit denen sich die Verantwortlichen vor ein Publikum trauen – sind grundsätzlich nur in der Kategorien „positive Erfahrungen“ mit bekannten Problemen zu finden.

Die Herausforderung der Programmgestaltung liegt nun im richtigen Mix zwischen visionären Expertenbeiträgen und Erfolgsfaktoren belegenden Anwenderberichten.

Beim Digital Marketing & Media SUMMIT (sowie der Teil-Veranstaltung Future Media SUMMIT) glaube ich (aus meiner Warte heraus), dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und ein für die relevanten Fragestellungen passendes Programm zusammengestellt haben. Gerne lasse ich mich belehren und freue mich auf Feedback zum Programm. Im Sinne des Themenschwerpunktes der Veranstaltung haben wir am Wochenende das Programm nun auch nach Facebook gebracht und freuen uns über Kommentare und natürlich auch über Empfehlungen!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.