Mit viel Vorfreude blicken wir auf das Jahr 2019!

Es ist mal wieder an der Zeit – wir laufen auf das Weihnachtsfest und das Jahresende zu. Unser Veranstaltungsjahr haben wir schon am 05. Dezember mit dem Monitoring FORUM „komplettiert“ und dürfen damit auf 11 spannende Konferenzen sowie unzählige ergänzende Seminaren mit viel Diskussionen rund um den Wandel entlang der „digitalen Transformation“ zurückblicken. Das Thema ist natürlich ein „großes Fass“ und hat viele Perspektiven und Facetten – aber reduziert, bedeutet es für uns:  die Digitalisierung aller Lebens- und Geschäftsbereiche ist unaufhaltsam und fordert ein Umdenken und Neugestalten.

Die digitale Transformation geht nicht mehr weg!

Bei vielen Diskussionen in 2018 wurde klar – dass es nicht mehr um das „Ob“ – sondern um das „Wie“ geht. Oftmals erfolgen heute die Veränderungen nicht nach einem großem „Masterplan“ – sondern vielfach in kleinen Einzelprojekten – getrieben aus unterschiedlichen Richtungen und immer mal wieder laufen diese Initiativen auch gegen die Wand der bestehenden Denkmuster und Konzepte, Handlungsweisen und Prozesse, Kulturen und Einstellungen sowie Strukturen und Geschäftsmodellen.

Das Analystenhaus IDC hat 2017 zur digitalen Transformation ein Reifegrad-Modell veröffentlicht, welches den Weg der digitalen Transformation über verschiedene Entwicklungsstufen beschreibt und für uns eine gute Einordnung der Entwicklung bietet. Das eine oder andere Unternehmen macht „größere Schritte“ und andere machen auch immer wieder mal „Rückschritte“. Letztendlich geht es aber darum, im Rahmen der „Digitalisierung“ der Unternehmen, ihrer Geschäftsmodelle, ihrer Handlungsstrategien und Konzeptumsetzungen, ihrer Organisation und den dahinterstehenden Menschen mit ihren Denkmustern, Einstellungen und Fähigkeiten – alle Elemente irgendwann auf Spur zu bringen, alles zu „digitalisieren“, was „digitalisiert“ werden kann, und das richtige „Toolset“, „Skillset“ und vor allem „Mindset“ für das digitale Zeitalter zu etablieren. Das passiert nicht von heute auf morgen – sondern nur schrittweise.

 

Für die Diskussionen auf unseren Veranstaltungen freuen wir uns, dass wir nicht mehr beim „Warum“ und „Ob“ stehen, sondern nun noch stärker in die Ära des „Wie machen wir das jetzt?“ eingestiegen sind. Dabei geht es immer wieder um den Erfahrungsaustausch zwischen den Projektverantwortlichen – die nicht nur große Strategien skizzieren, sondern eine konkrete Veränderung voranbringen.

Experience Management als Leitthema für die Wie-Frage der digitalen Transformation

Ein wegbereitendes Thema in diesem Zusammenhang ist ein neues Verständnis vom strategischen Vorteil, den Unternehmen überhaupt noch in einer digitalisierten Welt beständig aufrecht erhalten können. Und da kommt das Thema „Experience“ ins Spiel und das durchaus zu empfehlende Buch von Pine & Gilmore zur „Experience Economy“. In diesem (zugegeben schon betagten) Buch aus 1998 beschreiben die zwei Autoren, wie sich der Objekt-Fokus der Wirtschaft vom Produkt- über den Service- zum Experience-Fokus verschiebt. Sprich in einer analog gesättigten Konsumwelt geht es immer weniger um das Produkt und irgendwann auch immer weniger um den Service – als vielmehr um das Erlebnis des Konsums an sich. Auch beim Experience-Konzept sehen die Autoren, dass es sich überlebt und mit der Zeit zur „Commodity“ (sprich einem allgemeingültigen Grundbedürfnis) wird, und durch die „Veränderung/Transformation“, die aus dem Erlebnis und der Erfahrung hervorgehen, ersetzt werden.

Eine spannende Visualisierung bietet in diesem Zusammenhang die „User Experience Map“ von Stephen R. Anderson – die eine Dekonstruktion der „Experience“ bietet. Die Dekonstruktion der „Experience“ zeigt auch einmal mehr – dass viele Ansatzpunkt der „Experiences“ leicht zu digitalisieren sind. Die digitale Transformation ist damit im engen Zusammenhang mit der Entwicklung zur „Experience Economy“ zu sehen – insbesondere wenn wir berücksichtigen, dass digitale „Erlebnisse“ zu Null-Grenzkosten skaliert und individualisiert werden können.

User Experience Map von Stephen R. Anderson (http://www.poetpainter.com/), gefunden unter: https://kath2009.wordpress.com/2009/04/15/the-experience-economy/

Das Thema der „Experience“ bleibt aber nicht am Schnittpunkt von Unternehmen zum Kunden – sondern ist mit der Digitalisierung auch zentraler Diskussionspunkt der Unternehmen-Mensch-Beziehung im internen Verhältnis zu sehen. Denn auch der Mensch als Mitarbeiter bzw. Unternehmenspartner wächst aus seinen materiellen und immateriellen Grundbedürfnissen in die Wohlfühl- und Experience-Dimension. Die „Experience-Maximierung“ im Mitarbeiter- und Partner-Verhältnis stellt damit den zentralen Diskussionspunkt auf dem Weg zur digitalen Transformation des Organisations- und Prozessmodells.

Die Diskussionen entlang unserer Veranstaltungen in 2018 haben in diesem Punkt deutlich an Fahrt aufgenommen und drehten sich zunehmend um die Erfahrungen mit der Etablierung und Umsetzung dieser Experience-Orientierung im Unternehmen und den nachgelagerten, notwendigen Veränderungen. Dies wird sich auch aus unserer Sicht nicht in 2019 ändern – sondern mehr vertiefen. Für uns ist damit das „Experience Management“ und die damit verbundenen digitalen und analogen Veränderungen das Leitthema für die Veranstaltungen in 2019

Spannender Ausblick auf Experience-Diskussionen in 2019

Wie einleitend schon angedeutet – geht es für uns auch in 2019 spannend weiter. Die ersten Veranstaltungen sind schon vollständig im Markt – weitere gerade durchgeplant und vorbereitet. Insgesamt zieht sich die „Experience-Diskussion“ wie ein roter Faden durch die geplanten Diskussionen in 2019. Und wir freuen uns einmal mehr auf den Erfahrungsaustausch mit den Experten und Projektverantwortlichen aus den Unternehmen.

Nachfolgend ein kompakter Überblick zu den geplanten Veranstaltungen und ihrem Beitrag zur Experience-Diskussion:

Event Datum / Ort Event-Schwerpunkt Experience-Fokus
FORUM Output Management 30. & 31. Januar / München Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminar) zur Neuausrichtung des Output Management Customer Experience als neue Anforderung für das Omni-Channel-Output Management / die Kundenkommunikation
Digital Workplace Tech FORUM 19. & 20. Februar / München Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminar) zur technologischen Umsetzung des Digital Workplace Digital Workplace als technologische Experience-Plattform
Shift/CX 27. & 28.03. / Frankfurt Zweitägige Fachkonferenz mit Ausstellung zum Wandel in Marketing, Vertrieb & Service mit der Customer Experience Customer Experience als Veränderungs- und Diskussionsfokus in Marketing, Vertrieb & Service
Influencer Marketing FORUM 19.03. / Frankfurt
03.04. / Berlin
23.10. / Hamburg
05.11. / Berlin
Eintägiger Erfahrungsaustausch zur Zusammenarbeit mit Influencern in Kommunikation & Marketing Influencer als Leitbild-Experience in der Kommunikation & im Marketing
HR Innovation SUMMIT 07. – 09.05. / München Zweitägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminaren) zum Wandel hin zum Digital HR Management Employee Experience als Veränderungs- und Diskussionsfokus im HR Management
Elektronischer Rechnungstag 15. & 16.05. / Düsseldorf
15. & 16.10. / München
Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminar) zur Einführung von elektronischen Rechnungen im Geschäftsprozess Elektronische Rechnungen als Prozess-Experience für Kunden, Partner und Unternehmen
D2M SUMMIT 21. – 23.05. / Hamburg Zweitägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminaren) zu Erfahrungen mit Content & Social Media Marketing sowie Social Media Engagement & Customer Service Management Content Marketing, Social Media Engagement & Digital Services als Experiences in Kommunikation & Marketing
Enterprise Digital Workplace SUMMIT 17-06. / London Eintägige Fachkonferenz zur Etablierung des Digital Workplace & der digitalen Transformation der Organisation (UK Fokus) Digital Workplace als technologische Experience-Plattform
IOM SUMMIT 17. – 19.09. / Köln Zweitägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminaren) zur Etablierung des Digital Workplace & der digitalen Transformation der Organisation (DACH Fokus) Digital Workplace als technologische Experience-Plattform
I2 SUMMIT 06. & 07.11. / Zürich Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminar) zur technologischen Umsetzung des Digital Workplace (CH Fokus) Digital Workplace als technologische Experience-Plattform
MarTech Kongress 19. & 20.11. / Hamburg Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminaren) zu Erfahrungen mit der Marketing Automatisierung & Content Experience Content- & Dialog-Automatisierungs-Experience als Fokus
Talent Recruiting FORUM 04. & 05.12. / München Eintägige Fachkonferenz (mit Vortages-Seminar) zum Wandel der Talent Recruiting & Management Prozesse Candidate & Employee Experience als Hebel für den Talent-Wettbewerb
Digital Workplace Seminartage 02. – 04.04. / München
04. – 06.06. / Frankfurt04. & 05.06. / Zürich22.-24.10. – München12.-14.11. / Frankfurt
Seminarreihe zu Erfolgsfaktoren bei der Einführung, Umsetzung und Etablierung von Digital Workplace Konzepten Digital Workplace als technologische Experience-Plattform
HR Seminartage 13. & 14.03. / Hamburg
04. & 05.04. / Berlin
11. & 12.09. / München
25. & 26.09. / Hamburg
Seminarreihe zum Wandel der Talent & Führungskräfte-Entwicklung Employee Experience als Hebel für den Talent Wettbewerb
D2M Seminartage 24. & 25.01. / Frankfurt
21.05 / Hamburg
22. & 23.10. / München
19. & 20.11. Hamburg
Seminarreihe zu Erfolgsfaktoren im Content Marketing, Social Media Kommunikation & Social Media Monitoring Kommunikations-Experience als Hebel
CRM Seminartage 07. & 08.04. / Hamburg
10. & 11.07. / München
Seminarreihe zum Inbound Marketing & zur Marketing Automatisierung Automatisierungs-Experience

+++++

Mit diesem kleinen Ausblick in unsere Veranstaltungswelt wollen wir uns auch in die Weihnachtsfeiertage verabschieden und wünschen Ihnen – wie auch all unseren Teilnehmern, Referenten und Moderatoren sowie Partnern und Unterstützern – ein paar besinnliche Tage mit der Familie, Zeit für Ruhe und Reflektion sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang auch an unser Team – dass unseren eigenen Transformationsweg in Inhalten und Formaten im letzten Jahr und – ich denke auch – in 2019 so hervorragend unterstützt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.